Deutschlands Innovationswettbewerb – Bewerbungen bis zum 12.2. möglich

Mit dem Wettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ prämiert die Standortinitiative der Budesregierung gemeinsam mit dem Partner Deutsche Bank jedes Jahr Projekte, die innovative Antworten auf drängende gesellschaftliche Fragen liefern. Am Wettbewerb teilnehmen können Sozialunternehmen, Unternehmen und Forschungsinstitute, Städte, Kommunen, Landkreise, Ministerien, Kunst- und Kultureinrichtungen, Universitäten, soziale und kirchliche Einrichtungen, Initiativen, Vereine, Verbände, Genossenschaften sowie private Initiatoren mit Sitz in Deutschland. Dies schließt auch in Deutschland ansässige Tochtergesellschaften ausländischer Unternehmen ein.

Jede Bewerbung wird anhand von vier Kriterien bewertet:

1. Bezug zum Jahresthema: Das Projekt bietet innovative Lösungen für aktuelle und künftige Herausforderungen in der Bildungs- und Arbeitswelt. Gesucht werden Ideen, die Deutschland in die Zukunft führen, die möglicherweise aber auch in Europa wirken können oder erst durch Europa möglich werden.
2. Zukunftsorientierung: Ein „Ausgezeichneter Ort“ zeigt, dass Deutschland ein Land der Ideen ist und setzt in einer der Wettbewerbskategorien maßgebliche Trends für die Zukunftsfähigkeit Deutschlands. Das Projekt erkennt kommende Herausforderungen und bietet nachhaltige Lösungen an.
3. Innovatio und Umsetzungsstärke: Ein „Ausgezeichneter Ort“ zeichnet sich durch eine innovative, außergewöhnliche Idee aus. Das Projekt wird mit den entsprechenden materiellen und personellen Ressourcen umgesetzt und der Öffentlichkeit anschaulich und verständlich präsentiert.
4. Vorbildwirkung und Ansporn: Das Projekt sowie das Engagement der Menschen dahinter haben Vorbildcharakter und inspirieren auch andere, ihre Ideen zugunsten der Zukunftsfähigkeit Deutschlands umzusetzen.

Bewerbungen bis zum 12.02.2019 hier.