Paderborner Wirtschaftsbrief

Ein Service der Wirtschaftsförderung Paderborn

Donnerstag

27

September 2018

Förderung der Agentur für Arbeit ermöglicht LKW-Führerschein

Geschrieben von , in der Kategorie Tipps

Gelungenes Beispiel für die Qualifizierung von Fachkräften durch eine geförderte Weiterbildung mit dem Bildungsförderprogramm WeGebAU:

Der Fachkräftebedarf bei den Berufskraftfahrern nimmt stetig zu. Das weiß auch Thomas Klöpper, Geschäftsführer der S & K Logistik und Dienstleistungen GmbH aus Steinheim. Auch deshalb ist er, wie immer mehr Arbeitgeber der Region, offen für alternative Rekrutierungsmöglichkeiten. So absolviert sein Mitarbeiter Ralf Dammeier momentan eine Teilqualifizierung im Bereich Berufskraftfahrer – gefördert durch das Programm WeGebAU der Agentur für Arbeit.

Selbst musste Thomas Klöpper zum Glück noch keine Laster auf dem Hof stehen lassen, der Personalbedarf begegnet ihm aber im Austausch mit anderen Betrieben der Branche regelmäßig. „Wenn wir auf Dauer vernünftige Fahrer haben wollen, müssen wir uns auf alternative Wege wie eben die Qualifizierung über WeGebAU einlassen“, betont er.

Ralf Dammeier, guter Mitarbeiter des Unternehmens und als Entladehilfe eingestellt, äußerte vor einiger Zeit den Wunsch, selbst als Fahrer zu arbeiten. „Ich bin immer mit den Kollegen mitgefahren, ich wollte dann einfach auch mehr machen, mehr Verantwortung übernehmen. Deshalb habe ich das Thema angesprochen“, berichtet er.

Personalverantwortliche Martina Cappell wandte sich mit diesem Anliegen des Mitarbeiters an den gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Höxter und des Jobcenters Kreis Höxter. Dort konnte man weiterhelfen. „Ich habe mich mit der Kollegin Frau Hartmann in Verbindung gesetzt, mich mit ihr getroffen, und gemeinsam haben wir eine Lösung gefunden“, so Martina Cappell.

„In dem Gespräch wurde deutlich, dass es Herrn Dammeier vor allem wichtig ist, den LKW-Führerschein zu machen, damit er die LKWs selbst fahren kann und nicht immer nur begleiten muss. Deshalb haben wir uns entschieden, ihn ein Modul einer sogenannten Teilqualifizierung absolvieren zu lassen. Teilqualifizierungen sind im Grunde genommen einzelne Module einer Berufsausbildung. Herr Dammeier absolviert dabei den Teil, der den Erwerb eines Führerscheins der Klasse C/CE enthält. Damit kann er dann LKWs mit einem Gewicht von über 7,5 Tonnen fahren – also auch die 12-Tonner. Diese Teilqualifizierung haben wir dann in das WeGebAU-Programm integriert“, erklärt Christel Hartmann, Verantwortliche für das Programm beim gemeinsamen Arbeitgeber-Service. Das WeGebAU-Programm (WeGebAU: Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter Arbeitnehmer/innen in Unternehmen) ermöglicht es der Agentur für Arbeit, auch Beschäftigte, die nicht arbeitslos sind, zu qualifizieren und zu fördern. Besonders dabei: Der Arbeitnehmer erhält während der gesamten Qualifizierung sein ursprüngliches Gehalt weiterhin ausgezahlt. Der Arbeitgeber bekommt einen Lohnkostenzuschuss, der sich am Arbeitsausfall orientiert – die Schulungskosten übernimmt die Agentur für Arbeit ebenfalls.

„Frau Hartmann war wirklich eine große Hilfe, das Ganze lief sehr unkompliziert ab. Und für uns und für Herrn Dammeier ist das eine große Chance. Er bekommt weiterhin sein Gehalt und die Möglichkeit, seinen Wunsch vom LKW-Fahren zu verwirklichen. Wir haben nach Abschluss seiner Qualifizierung einen verlässlichen neuen Fahrer, den wir schon kennen und der uns und unsere Betriebsabläufe schon kennt. So eine Fahrt mit einem LKW ist natürlich immer eine Vertrauenssache. Da schickt man einen Mitarbeiter mit ca. 200.000 Euro – LKW und Ladung – los. Alles, was dann auf der Straße und bis zur Auslieferung passiert, da hat man von hier ja keinen Einfluss drauf. Es ist also für uns auch ein wirklicher Vorteil, wenn wir den Mitarbeiter kennen. Eine Win-Win-Situation also“, so Klöpper.

Ralf Dammeier betont dabei: „Damit so etwas klappt, muss man Spaß an der Arbeit haben. Denn es ist schon eine Herausforderung und nicht einfach. Besonders, wenn jemand wie ich, der seinen Führerschein damals noch auf Papier gemacht hat und schon lange nicht mehr „pauken“ musste, jetzt plötzlich wieder lernen muss und das alles am Computer. Da muss man sich schon reinknien.“ Arbeitgeber Klöpper stimmt zu: „Man muss so etwas wollen, um die Sache auch erfolgreich abzuschließen. Aber wenn das der Fall ist, ist WeGebAU wirklich super für alle Beteiligten. Und es ist gut und wichtig, dass diese Möglichkeiten angeboten werden.“

Hintergrundinfo:

Mit dem Bildungsförderprogramm WeGebAU unterstützt die Bundesagentur für Arbeit Betriebe und Unternehmen bei der Weiterbildung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Der Erwerb von Berufsabschlüssen kann für ungelernte Beschäftigte aller Unternehmen gefördert werden – unabhängig von Unternehmensgröße und Zahl der Beschäftigten. Dabei beträgt die Umschulungsdauer in der Regel zwei Drittel der regulären Ausbildungsdauer. Die Schulungskosten werden dabei zu 100 Prozent übernommen. Für die gesamte Dauer der Maßnahme erhält der Arbeitgeber monatlich einen Zuschuss zum Arbeitsentgelt, bei Einzelumschulungen beträgt dieser 50 Prozent. Auch berufsbezogene Weiterbildungen können für kleinere Betriebe mit weniger als 250 Beschäftigten gefördert werden. Hierbei erhält der Arbeitgeber dann eine Unterstützung bei den Maßnahme-Kosten, die je nach Unternehmensgröße und Arbeitsausfall bis zu 100 Prozent betragen können.

Ansprechpartner bei der Agentur für Arbeit in für Paderborn ist: Thomas Fromme, Tel: 05251-120319

Share Button
image_printDruckansicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Herausgegeben von

WFG-Logo

Powered by

Kontakt

Wirtschaftsförderungsgesellschaft Paderborn mbH
Technologiepark 13, 33100 Paderborn, Tel. 05251 / 1609050
Geschäftsführung: Frank Wolters

Archiv