Paderborner Wirtschaftsbrief

Ein Service der Wirtschaftsförderung Paderborn

Donnerstag

19

Juli 2018

Mit den ausbildungsbegleitenden Hilfen zum Erfolg

Geschrieben von , in der Kategorie Tipps

Diese Hilfestellung wird von der Bundesagentur für Arbeit finanziert und enthält eine Förderung, die individuell auf die Erfordernisse der jungen Menschen zugeschnitten ist. Nachhilfe (mindestens drei Stunden in der Woche, meist nach dem Besuch der Berufsschule) in verschiedenen Fächern, die Vorbereitung auf Prüfungen oder eine Beratung bei persönlichen Problemen sind Bestandteil der ausbildungsbegleitenden Hilfen.

„Gerade jetzt bei zurückgehenden Bewerberzahlen und steigendem Fachkräftebedarf beraten wir Unternehmen bei Einstellungen dahingehend, die Persönlichkeit der Bewerber in den Vordergrund zu stellen. Für schlechte Noten gibt es häufig einen Grund, und wir bieten Hilfe, mit der Unterstützung die Ausbildung erfolgreich abzuschließen“, weiß Markus Beninca, Teamleiter der Berufsberatung der Agentur für Arbeit Paderborn.

Auch die beiden Maurer-Lehrlinge André und Marc profitieren von der Maßnahme. Ihr Ausbildungsbetrieb, die Friemuth Hoch- und Tiefbau GmbH aus Paderborn, nutzt seit Jahren die abH des Bildungsträgers SBH West GmbH für die Förderung ihrer Auszubildenden. Denn gute fachpraktische Fähigkeiten nützen schließlich wenig, wenn die Ausbildung an den theoretischen Anforderungen des Berufes scheitert und im schlimmsten Fall abgebrochen wird.

Im Falle der beiden angehenden Maurer handelt es sich um ein gelungenes Beispiel, dass die abH eine Lösung sein kann. Beide konnten dank regelmäßiger Teilnahme und enger Zusammenarbeit zwischen der Firma Friemuth und dem Bildungsträger ihren Ausbildungsstand spürbar verbessern und Anschluss an den Berufsschulunterricht zurückgewinnen. Das Ergebnis: Erfolgserlebnisse wie bessere Schulnoten und noch mehr Motivation und Engagement bei der täglichen Arbeit sowie die Aufnahme einer Beschäftigung nach Ende der Ausbildung.

In der ausbildungsbegleitenden Hilfe werden Inhalte vermittelt, die über das Betriebs- und Ausbildungsübliche hinausgehen. Hierzu gehören der Abbau von Sprach- und Bildungsdefiziten, die Festigung von Fachtheorie und eine sozialpädagogische Begleitung der jungen Menschen. Der Stütz- und Förderunterricht findet üblicherweise außerhalb der betrieblichen Ausbildungszeit statt und umfasst drei bis acht Stunden pro Woche. Der Unterricht findet in Kleingruppen statt. Dies gibt Teilnehmern die Möglichkeit, individuelle Fragen zum Berufsschulstoff zu klären. Im Auftrag der Bundesagentur für Arbeit wird diese Maßnahme in Paderborn und Büren vom Bildungsträger SBH West GmbH durchgeführt und arbeitet eng mit Ausbildern, Berufskollegslehrern und Eltern zusammen. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass passgenaue Unterstützungsangebote gefunden werden, die sich gleichermaßen an den Bedürfnissen der jungen Menschen wie der der Betriebe orientiert.

In den vergangenen 12 Monaten konnten im Hochstift mehr als 400 Auszubildende unterstützt werden. Aktuell stehen an den Standorten Paderborn und Büren 222 Plätze für Auszubildende bereit. Auszubildende und Betriebe können sich über die kostenlose Hotline der Arbeitsagentur informieren oder sich direkt bei der SBH West melden.

Kontaktdaten

Agentur für Arbeit – Bahnhofstr. 26 – 33102 Paderborn – Hotline: 0800 4 5555 00SBH West GmbH – Waldenburger Str. 19 – 33098 Paderborn – Telefon: 05251/700 172

image_printDruckansicht

Herausgegeben von

WFG-Logo

Powered by

Kontakt

Wirtschaftsförderungsgesellschaft Paderborn mbH
Technologiepark 13, 33100 Paderborn, Tel. 05251 / 1609050
Geschäftsführung: Frank Wolters

Archiv