Neue Leitung in der Paderborner Arbeitsagentur – Paderborner Heinz Thiele tritt Nachfolge von Rüdiger Matisz an

Seit Anfang September leitet Heinz Thiele die Paderborner Arbeitsagentur. Der 60-jährige ist in der Paderstadt geboren. In seiner Heimatstadt will er nun mithelfen den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt positiv zu gestalten.

Seit Juli 1986 ist der studierte Volkswirt bei der Bundesagentur für Arbeit. Nach verschiedenen Stationen in Nordrhein-Westfalen war er zuletzt fast zehn Jahre als Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Detmold tätig. Die gleiche Position wird er von nun an in Paderborn bekleiden.

Seine Ziele für die Leitung der Behörde im Hochstift sind klar. „Die Dienstleistungsfunktion für die Arbeitnehmer und Arbeitgeber hat höchste Priorität. Im Hinblick auf die soziale Verantwortung ist es besonders wichtig, dass wir für unsere Kundinnen und Kunden eine schnelle und effektive Stütze und Hilfe in schwierigen Zeiten sind – das steht für mich über allen anderen Zielen“, so der Familienvater, der auch heute noch in Paderborn lebt. Weitere wichtige Aspekte seiner Arbeit in Paderborn sind vor allem die Fortführung der guten Arbeit der letzten Jahre, vor allem mit den Partnern vor Ort: „Rüdiger Matisz hat als mein Vorgänger hervorragende Arbeit geleistet. Auch ihm war ein kundenorientiertes Denken, aber auch die gute, konstruktive Zusammenarbeit mit Partnern am Arbeitsmarkt besonders wichtig. Er hat mit Arbeitgebern, Kammern, Verbänden, Gewerkschaften und Trägern gemeinsam viel erreicht. Diese Arbeit möchte ich nahtlos fortsetzen.“

Als besondere Herausforderungen am Arbeits- und Ausbildungsmarkt sehe er den demographischen und strukturellen Wandel, die Digitalisierung, die Internationalisierung, sowie den Wertewandel in der Gesellschaft. „Herausforderung bedeutet in diesem Zusammenhang nicht zwingend etwas Negatives. Es bedeutet nur, dass Dinge sich ändern – Veränderung ist gut, denn nur so kann sich neues entwickeln. Wenn der Arbeits- und Ausbildungsmarkt und auch die Gesellschaft sich verändern, dann müssen wir als Agentur für Arbeit uns ebenfalls verändern. Und das sind Herausforderungen, denen wir uns gerne stellen.“

Zunächst gelte es weiterhin, mithilfe von Kurzarbeiter- und Arbeitslosengeld die gesamtwirtschaftlichen und persönlichen Folgen der Corona-Krise abzuschwächen. Auch die Einführung der Berufsberatung im Erwerbsleben ist in Paderborn weiterhin geplant – denn: „Immer seltener bleiben Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ihr ganzes Leben in einem Betrieb, oder auch nur in einem Beruf. Oft gibt es während der Karrierelaufbahn berufliche Umorientierungen. Genau dort setzt die Berufsberatung im Erwerbsleben an, um Berufstätige bei dieser Neuorientierung zu unterstützen und zu beraten.“

Heinz Thiele hat für seine Arbeit also konkrete Pläne. Und wie schon Rüdiger Matisz vor ihm möchte er so, gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Agenturen für Arbeit im Hochstift, seinen Beitrag zum Arbeits- und Ausbildungsmarkt in der Region leisten.